Sauna - Schmuck

Das tragen von Schmuck in der Sauna kann zu unangenehmen Nebenerscheinungen führen.
Sauna - Schmuck

Herrlich, ein paar freie Tage am Mittelmeer. Die Sonne, das Meer und dass feine Essen geniessen. Am Abend bevor man sich für den Ausgang bereit macht noch schnell in die Sauna, es ist ein Traum.

Ja, wir gehen auch in den Sommerferien in die Sauna und nach den Besucherzahlen zu schliessen hat man das Gefühl als habe halb Italien und mindestens der südliche Teil von Frankreich das gleiche Bedürfnis. Die Sauna ist immer gerammelt voll.

Es gibt keinen besseren Ort an dem man, wohlgemerkt nach einem heissen Sommertag am Strand, noch den letzten Schweisstropfen aus dem Körper wringen kann, so dass man sich anschliessend, ganz ausgedörrt, auf den Apéro stürzt und den ganzen Abend lang nach Flüssigkeit hechelt als käme man direkt von einem Marathon quer durch die Sahara. Einfach herrlich.

 

Ebenso gibt es keinen bessern Ort als die Sauna, um die kleinen Eitelkeiten der Menschen zu beobachten. Es fällt mir natürlich sofort auf, wenn sich ein Saunagänger oder eine Saunagängerin nicht von Schmuck oder Uhr trennen kann und somit Ihrem Goldschmied beim nächsten Service an Ihrem Wellnessausflug teilhaben lässt.

Aber am schönsten ist es zu beobachten wenn sich eine stolze Brust, behängt mit einer dicken Goldkette und einen großflächigen Anhänger, auf der Saunabank räkelt. Schwitzend sitzt sie leicht nach vorne gebeugt da. Die Kette mit dem Anhänger baumelt freischwingend in der Luft. Fünf, zehn, fünfzehn Minuten vergehen, die Sauna dampft, der Thermometer zeigt 90° Celsius an und nicht nur die Körper sind aufgeheizt. Langsam richtet sich die stolze Brust auf und macht sich daran die Sauna zu verlassen. Kaum hat sie sich zur vollen Größe gestreckt zuckt sie schon wieder zusammen und noch bevor sich die Saunatür schliesst vernimmt man ein leises aber deutliches: „Autsch“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0